Dirk Wildt: HiFi-Geräte der 70er und 80er sind mein Hobby, die Entwicklung von responsive Online-Shops ist meine Profession.

In meiner Jugend konnte ich mir einen Traum verwirklichen: einen AKAI AA-1020. Dieser AKAI hat mir einen Raum geöffnet, in dem es nur eins gab: Musik.

Seit über 15 Jahren liefert  bei mir die Musik ein knapp 40er Jahre alter AKAI AA-1050.

Ich bin begeistert von dieser Technik: zuverlässig und bestechend einfach. Und diese Technik vertraut uns: sie sammelt keine Daten und zeichnet keine Nutzerprofile auf.

Die Amplifier und Receiver der 70er öffnen Dir den Raum, in dem es nur Musik gibt. Wer damals einen hatte, will heute wieder einen haben.

Warum Hifi-Vintage?

HiFi-Geräte der 70er Jahre haben einer ganzen Generation einen Raum eröffnet, in dem es nur eins gab: Musik. In ungeahnter Qualität. Ungestört. Keine Fernbedienungen, keine Handys, keine E-Mails, kein Internet.

Ein HiFi-Gerät der 70er ist der Schlüssel zu diesem Raum. Ich versuche, beim Öffnen der Tür zu helfen.

Warum ein Gerät von mir?

Ich kaufe funktionsfähige und defekte Geräte. Defekte Geräte repariere ich oder verwende sie als Ersatzteillager. Alle Geräte reinige ich und teste sie wochenlang in unserem Vier-Personen-Haushalt. Ich gebe auf jedes Gerät ein Jahr Garantie.

Mein Hobby: Receiver der 70er Jahre

Nie wieder wurden Amplifier und Receiver so gut gebaut, wie von den japanischen Herstellern in den 70er Jahren:

  • einfache Technologie
  • satter Sound
  • Oberflächen komplett aus Metall, Gehäuse aus Holz
  • zukunftssicher
  • quasi unkaputtbar

1977 konnte ich mir als Jugendlicher einen Traum verwirklichen: ein AKAI-Receiver AA-1020.

1977: Die DDR trennte West-Berlin von der Bundesrepublik. Energiekonzerne wollten Hand in Hand mit CDU, SPD und Deutschem Gewerkschaftsbund meine damalige Stadt Hamburg mit  Atomkraftwerken umzingeln. Die RAF ermordete Wirtschaftsbosse. Computer? Das waren mehrstöckige Großrechenanlagen in internationalen Firmenzentralen. Internet? Gab es nicht. Facebook? Als Schüler mussten wir Flugblätter verteilen.

1977: Musik war analog. "Hotel California" von den Eagles und "Yes Sir, I Can Boogie" (Baccara) gab es auf gepressten Schallplatten im Fachgeschäft wie etwa Goofy in Hamburg-Eimsbüttel. Meine erste "Ton-Steine-Scherben"-Platte ("Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen!") musste ich in einem muffigen, dunklen Keller-Laden in der Bundesstraße besorgen. Wahrscheinlich hätte ich dort auch Hasch bekommen.

1984: Während meines Kunst-Studiums musste ich meinen Traum verkaufen – ich brauchte Geld.

1988: Ich besorgte mir – aus Budget-Gründen – den kleinsten AKAI-Receiver der 70er: einen AA-1010.

1992: Obwohl nur 2 mal 15 Watt, bestritt dieser Zwerg ohne Murren Parties in Berlin-Kreuzberg mit 100 Leuten – nachdem bei einem neuen und teuren 200-Watt-Amplifier mit vergoldeten Lautsprecherbuchsen die Endstufe durchgeknallt war.

1999: Ich kaufte mir für 100 Deutsche Mark einen AKAI AA-1050 von 1978, der mich nie im Stich gelassen hat.

Heute: Meinen treuen und kraftvollen Freund liebe ich. Er ist inzwischen über 200 EUR wert. Und mein Freund vertraut mir: er sammelt keine Daten über mich und zeichnet kein Nutzerprofil auf. Er erinnert mich an eine Zeit, die niemals mehr zurückkommen wird.

Wer in den 70ern einen japanischen Amplifier oder Receiver hatte, will heute wieder einen haben. Ich versuche diesen Wunsch mit gereinigten und getesteten Geräten und einem Jahr Garantie zu erfüllen.

Meine Profession: Online-Shops

Ich bin Software-Entwickler. Ich programmiere ausschließlich Open-Source-Software. Jeder darf die Software kostenlos verwenden. Jeder darf sie ändern. Unter anderem habe ich Quick Shop entwickelt, einen Online-Shop für das Content-Management-System TYPO3, der nicht nur mit einem Maus-Klick installiert werden kann, sondern der auch auf einem Smartphone funktioniert. Jeder kann TYPO3 kostenlos nutzen. Jeder kann Quick Shop kostenlos nutzen.

hifi-vintage-shop.com ist ein Online-Shop mit TYPO3-Quick-Shop. Lediglich das Layout (CSS) ist angepasst.

Das ist der zweite Grund für hifi-vintage-shop.com: Ich teste Quick Shop nicht nur als Software-Entwickler, sondern auch als Shop-Betreiber. Dieses Projekt hat deshalb auch zu einer Weiterentwicklung von Quick Shop beigetragen und wird es weiterhin tun.

Wenn Dich meine Arbeit als Software-Entwickler, wenn Dich TYPO3 oder Quick Shop interessieren, besuche folgende Seiten

Was bedeutet Vintage?

Vintage ist ein englisches Adjektiv und bedeutet unter anderem: alt, klassisch und hervorragend.